Der "Durchschnittsdeutsche"

    Home / Allgemein / Der "Durchschnittsdeutsche"

Der "Durchschnittsdeutsche"

0
Grundsätzlich ist vorweg zu sagen, dass es den durchschnittlichen Deutschen (oder den in Deutschland lebenden/arbeitenden Menschen) natürlich nicht gibt. Ich möchte hier nur verdeutlichen, was aus finanzieller Sicht heutzutage in Deutschland Durchschnitt ist. Daraus kann dann jeder für sich selbst ableiten, ob er in seiner „Lebensplanung“ noch Nachholbedarf hat oder schon im positiven Bereich – also erstrebenswert – ist. Als Quellen sind nur zuverlässige Statistiken zum Einsatz gekommen, wie unter Anderem das Statistische Bundesamt.


Der „durchschnittliche Deutsche“:
* ist Mann 41,7 und Frau 44,6 Jahre alt (Stand 2008 – Trend steigend)

* hat bei diesem Alter eine fernere Lebenserwartung von Frau noch ca. 42 Jahren und Mann noch ca. 37,5 Jahren

* hat einen Durchschnittsverdienst von 3.456 Euro Brutto/Monat (inkl. Sonderzahlungen)

* arbeitet ca. 38,4 Stunden pro Woche

* gibt ca. 731 Euro monatlich fürs Wohnen, Energie und Wohninstandhaltung aus auf 92 qm pro Haushalt

* gibt ca. 408 Euro monatlich für Versicherungsbeiträge und Kreditzinsen aus

* ist mit einer Wahrscheinlichkeit von 0,48 Wohneigentümer (Stand 2009) – Anm: Skala von 0 bis 1

* hat mit einer Wahrscheinlichkeit von 0,77 ein Auto im Haushalt verfügbar und mit 0,8 ein Fahrrad

* geht im Jahr 1,3mal ins Theater und etwas öfter 1,5mal ins Kino

* gibt (pro Haushalt!!!) ca. 1560 Euro jährlich für Freizeit, Unterhaltung und Kultur aus

* gibt pro Kind im Schnitt monatlich 550 Euro aus

* gibt für sein Auto im Schnitt monatlich 593 Euro aus (Jedes zweite Auto ist gebraucht gekauft worden – Tendenz steigend)

* pro Haushalt ist eine Immo im Verkehrswert 96.400 Euro und einer Restschuld von 24.500 Euro vorhanden (Sehr interessant: Immobilienbesitzer sehen den Verkehrswert ihrer eignen Immo um ca. den Faktor 2,5 höher!!!)

* hat pro Haushalt ein Bruttogeldvermögen von 47.700 Euro (Median wäre 16.300)

* hat pro Haushalt ein Bruttogesamtvermögen von 144.100 Euro (Median wäre 41.200)

* hat pro Haushalt folgenden Wertpapierschlüssel (14.100 Euro):

– 4.000 Euro Aktien

– 1.800 Euro Rentenwerte

– 6.700 Euro Investmentfonds (3000 Aktien/1000 Immo/800 Renten/ 600 Geldmarkt/ 1300 sonst. Fonds)

– 1.600 Euro sonst. Wertpapiere & Vermögensbeteiligungen

* hat pro Haushalt 2.900 Euro im Bausparer liegen

* hat pro Haushalt 6.700 Euro als Sparguthaben zur Verfügung

* hat pro Haushalt 10.800 Euro in sonstigen Anlagen bei Banken & Sparkassen

* besitzt ein Versicherungsguthaben pro Haushalt von 12.400 Euro

* gibt jährlich 3.131 Euro für Fernreisen aus (Stand 2001)

* gibt pro Gastrobesuch 12,51 Euro aus und gibt zusätzlich schätzungsweise 10-15% Trinkgeld (Stand 2008)

* ist mit einer Wahrscheinlichkeit von 0,75 Nichtraucher

* hat als Mieter am Ruhestandsvorabend ca. 32.000 Euro und als Wohneigentümer ca. 180.000 Euro durchschnittliches Vermögen zusammengetragen

* bekommt „offiziell“ pro Jahr ca. 415 Euro vererbt oder geschenkt (Stand 2008 und vor Steuer)
* würde jetzt entweder als Rentner: Frau 528,23 Euro und Mann 1049,27 Euro gesetzliche Rente beziehen und mit 60,5 Jahren damit beginnen + Betriebsrente Frau 307 Euro & Mann 725 Euro (Stand 2008/2001 – Tendenz fallend)

* oder könnte sich jetzt als Pensionär über monatlich 2.570 Euro freuen

* hätte als Rentner/Pensionär ein durchschnittliches Vermögen von 114.000 Euro

* zahlt monatlich ca 81,88 Euro in seine 1,19 verschiedenen Lebensversicherungen und erhält (bei entspr. Voraussetzungen) derzeit 93,48 Euro aus ihnen zurück (Achtung inkl. Pensionsfonds)

* zahlt monatlich ca 56,19 Euro in seine 3,53 verschiedenen Schadens/Unfallversicherungen und erhält (bei entspr. Voraussetzungen) 43,08 Euro aus ihnen zurück

* zahlt monatlich ca 39,58 Euro in seine Rechtsschutzversicherung und erhält (bei entspr. Voraussetzungen) 29,76 Euro (brutto) aus ihr zurück

* hat durch die Finanzmarktkrise im Schnitt 2,5% an Geldvermögen verloren (Stand Ende 2008)

* hält die selbstgenutzte Immobilie für die wichtigste Anlageform überhaupt

* hat den Peak seines Vermögens (höchster Wert knapp 150.000 Euro) mit 56 Jahren erreicht und beginnt dann mit der Entsparphase

* Der Durchschnittsdeutsche kauft sich mit 50,8 Jahren einen Neuwagen, welche im Schnitt eine Pferdestärke von 130 haben. Jaguar und Mercedes-Käufer sind mit 56,5 bzw. 56,1 Jahr die ältesten. Mini-Käufer mit 44 Jahren die jüngsten.

* zahlt deutschlandweit im Schnitt 5,89 € pro qm Kaltmiete

* schmeißt jährlich Lebensmittel im Wert von knapp 330 € auf den Müll

* bekommt aus seiner Steuererklärung jährlich im Schnitt 823 € zurück

* gibt monatlich 110 € für die betriebliche und private Altersvorsorge aus

* 60% aller deutschen Singles würden für den Job den Wohnort wechseln aber nur 30% für eine Partnerschaft



PS: Was bedeutet Median beim Vermögen? –> Das ist die genaue Grenze, die die ärmere Hälfte von der reicheren Hälfte der Bevölkerung trennt. Hat man also mehr als den Median auf der hohen Kante zählt man schon zur reicheren Hälfte der Deutschen!

Aus wieviel Personen besteht ein Durchschnittshaushalt? Derzeit ziemlich genau aus 2 Personen (82 Mio. Einwohner bei 40,19 Mio Haushalten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.